Lade die Bilder...

Naturwissenschaften & Medizin

Selmar Schönland

* 15.08.1860 in Frankenhausen † 22.04.1940 in Grahamstown (Südafrika)

Sein Studium absolvierte Schönland in Berlin und Kiel, wo er 1883 auch promovierte. Kurz darauf wirkte er als assistierender Botaniker unter der Leitung von Prof. Balfour am Herbarium und Botanischen Museum der Universität Oxford. Als Immigrant kommt er 1889 nach Grahamstown und übernimmt für 20 Jahre die Direktion des Albany Museum, das sich in dieser Zeit als bedeutende Sammlungsstätte einen großen Namen macht. Zudem erlangte er 1905 die Professur für Botanik und begründete ein Herbarium an der Rhode University – eine wissenschaftlich systematisch botanische Sammlung. Ihm zu Ehren wurden die Gattung Schoenlandia L.Bol. und mehrere Arten benannt.

Ernst Gottfried Hornung

* 15.09.1795 in Frankenhausen † 30.09.1862 in Aschersleben

Als Sohn einer angesehenen Kaufmannsfamilie der Stadt verbrachte Hornung seine Kindheit und Schulzeit in Frankenhausen. Mit 15 Jahren ging er dann nach Erfurt in die pharmazeutische Lehre bei Johann Bartholomäus Trommsdorff - einer der bekanntesten Apotheker und Pharmazeuten seiner Zeit. An der Berliner Universität legte er schließlich seine Staatsprüfung ab bevor er 1823 in Aschersleben die Ratsapotheke kaufte. Immer wieder widmete sich Hornung auch seiner Leidenschaft der Botanik. Er gründete den Naturwissenschaftlichen Verein des Harzes, publizierte in Flora – einer botanischen Fachzeitschrift – und war entomologisch in der Käferfauna des Harzes tätig. Ihm zu Ehren benannte Reichenbach  die Gattung der Steppenkresse als  Horungia. Zudem trägt ein Bergsporn mit Pavillon im Norden der Stadt die Bezeichnung „Hornungshöhe“.

Rudolf Ferdinand Theodor Aderhold

* 12.02.1865 in Frankenhausen † 17.03.1907 Berlin

Aus einer angesehenen frankenhäuser Fleischerfamilie stammend, studierte Aderhold Naturwissenschaften und Botanik in Berlin und Jena. Hier assistierte er seinem Lehrer und Pflanzenphysiologen Ernst Stahl bevor er an der Lehranstalt für Obst- und Weinanbau in Geisehheim unterrichtete. Ab 1893 leitete er die botanische Abteilung der Versuchsstation am pomologischen Institut in Proskau (Schlesien) bis er 1901 zum Kaiserlichen Gesundheitsamt kam und 1905 die Direktion der Kaiserlichen Anstalt für Land- und Forstwirtschaft in Berlin-Dahlem übernahm. Aderholds Arbeitsgebiete waren Mykologie, angewandte Physiologie und die Pathologie der Pflanzen, besonders der Obstbäume.