Lade die Bilder...

Der Kyffhäuserweg

Ausgezeichneter Qualitätswanderweg

Nach der Beurteilung in 9 Kernkriterien und 23 Wahlkriterien – unterteilt in die fünf Bereiche Wegeformat, Wanderleitsystem, Natur/Landschaft, Kultur und Zivilisation – wurde 2010 dem Kyffhäuserweg das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband verliehen. Erleben Sie naturnahe und durchweg ausgeschilderte  Wege mit vielfältigen Landschaften und kulturellen und geologischen Besonderheiten. Außerdem können Sie über das „Kyffhäuser HörErlebnis“ via Handy den abwechslungsreichen Kurzgeschichten der jeweiligen Stationen lauschen. 
Teilstrecken des Weges können auch mit dem Bus zurückgelegt werden, der zwischen den Wanderzielen verkehrt. Außerdem haben Sie Anbindung an die überregionalen Wanderwege des Barbarossaweges und den Kaiserweg.

Weitere Informationen inklusive Karten und Impressionen des Wanderweges erhalten Sie auf den Seiten des Kyffhäuser Tourismus.

Wenn Sie sich von Ihrem GPS Gerät durch den Kyffhäuserweg navigieren lassen wollen, nutzen Sie die Seiten von thueringen-wandern.de um sich den GPS-Track herunterzuladen.


Wir empfehlen den Wanderweg in 3 Etappen:

1. Etappe:

Länge: 8,8 km
Start: Bad Frankenhausen
Ziel: Barbarossahöhle
Wegbeschreibung:
Sie starten am Anger in Bad Frankenhausen. Von den ältesten Fachwerkhäusern der Stadt geht es durch Kurpark der Stadt bis zum Quellgrund – Ursprung der salzhaltigen Sole, die der Stadt im Mittelalter eine Blütezeit als Salzstadt brachte und heute noch immer z.B. die Therme von Bad Frankenhausen versorgt. Allmählich gelangen Sie dann in den Südkyffhäuser, wo Sie durch beeindruckende Felsen, Blütenschätze und knorrige Wälder wandern. Finden Sie die versteckten Burgen und nehmen Sie am Ende der Tour den Platz des Barbarossas in seiner Höhle für einen Moment des Verweilens ein.

2. Etappe:

Länge: 12,5 km
Start: Barbarossahöhle
Ziel: Kyffhäuserdenkmal
Wegbeschreibung:
Nachdem Sie das unterirdische Höhlensystem der Barbarossahöhle erkundet haben geht es weiter durch den steinreichen Ort Steinthaleben. Hier und auf dem weiteren Weg können Sie die Ursprünge des Stein-Reichtums – die Steinbrüche – begutachten. Der Anstieg auf den höchsten Berg des Kyffhäusergebirges lohnt sich! Vom 473 m hohen Kulpenberg aus können bei gutem Wetter bis zum Brocken schauen. Durch den dichten Kyffhäuserwald gelangen Sie zum imposanten Kyffhäuserdenkmal zu Ehren des Kaisers Wilhelm I. und Friedrich I. von Hohenstaufen, besser bekannt als Barbarossa der Rotbärtige.

3. Etappe:

Länge: 15,9 km
Start: Kyffhäuserdenkmal
Ziel: Bad Frankehausen
Wegbeschreibung:
Vom Kyffhäuserdenkmal führt der Abstieg bis hin zu einer weitläufigen Obstwiesen-Landschaft. Der Obstpfad leitet Sie direkt ins Streuobstzentrum Tilleda wo Sie selbst in die fruchtigen Genüsse der köstlichen Obstsorten kommen können. Frisch gestärkt geht es nach der ausgegrabenen Pfalz – ehemalige Residenz Barbarossas - wieder zurück in den Kyffhäuserwald. Kurz vor Ende des Wanderweges begegnen Sie dem Denkmal zu Ehren Thomas Müntzers, der 1525 den Bauernkrieg  anführte und niedergeschlagen wurde. Diese Schlacht können Sie noch einmal am Gemälde von Werner Tübke im Panorama Museum  nachvollziehen, bevor Sie wieder am Anger in Bad Frankenhausen ankommen.