Lade die Bilder...
Jahr Ereignis
Um 10.000 v. Chr. Erste Siedlungen in der Talaue zwischen Hainleite und Südhang des Kyffhäusers durch Ausgrabungen nachgewiesen
9. Jhd. Nennung Frankenhausens in Urkunden des Klosters in Fulda
998 In einer Urkunde Otto III. werden dem Kloster Memleben zwei Frankenhäuser Sölden geschenkt.
1101 Urkundliche Erwähnung des Ortsteiles Seehausen
1215 Friedrich von Beichlingen stiftete ein Zisterzienser Nonnenkloster.
1219 Erhebung zur Stadt, als oppidum bezeichnet, wahrscheinlich durch die Grafen von Beichlingen
1245 Urkundliche Erwähnung von Udersleben
1282 Erwähnung Frankenhausens als civitas (Stadt)
1339 Die Grafen von Beichlingen verkauften die Stadt an die Schwarzburger Grafen samt Salzwerk
1382 Fertigstellung der Kirche "Unserer Lieben Frauen am Berge" - Oberkirche
1525 Entscheidungsschlacht des Deutschen Bauernkrieges, die mit der Niederlage der Bauern und der Gefangennahme von Thomas Müntzer endet.
1701 Erster Frankenhäuser Knopfmacher wird genannt
10.10.1703 Weihe der neu aufgebauten Unterkirche der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde (Hauptkirche)
1799 Eröffnung des ersten Krankenhauses durch Dr. Wilhelm August Gottlieb Manniske
1808 Erste Badewannen zum Behandeln von Patienten werden aufgestellt
1818 Bau des ersten Kurhauses und Beginn des Kurbetriebes durch Manniske
1820 Dr. W.A.G. Manniske veröffentlicht sein Buch "Frankenhäuser Heilquellen"
1831 Gründung der ersten Knopffabrik durch August Zierfuß
1876 Kinderkurheim an der Wipper durch Wirken von Minna Hankel eröffnet
1892 Erste Freiwillige Feuerwehr gegründet
1896 Gründung des Kyffhäuser-Technikums (Landmaschinen-, Flugzeug-, Elektrobau)
1898 Frankenhausen bekommt nach vierjähriger Bauzeit einen Bahnanschluß
1908 Prof. Ing. Siegmund Huppert, Direktor des Kyffhäuser-Technikum (1896-1946), hält erstmals in Deutschland Vorlesungen zu Konstruktionen und Bau von Flugzeugen
03.05.1922 Eröffnung des Kreisheimatmuseums, angeregt durch Dr. Alfred Berg
1927 Stadt erhält die Ortsbezeichnung "Bad Frankenhausen"
1938 Eröffnung des erstes Solefreibades in Thüringen
1972 Bad Frankenhausen wird Garnisionstadt, seit 1990 Bundeswehrstandort mit "Kyffhäuser Kaserne"
1973 Seehausen wird Ortsteil von Bad Frankenhausen
06.11.1989 Erste Protestversammlung der Einwohner von Bad Frankenhausen in der Unterkirche (Hauptkirche)
1989 Eröffnung des Panorama Museums mit Monumentalgemälde von Prof. Werner Tübke auf dem Schlachtberg bei Frankenhausen
1990 Städtepartnerschaft mit Bad Sooden-Allensdorf (Hessen)
03.10.1990 Bad Frankenhausen wird Garnison der Bundeswehr, nachdem bereits seit 1972 eine Garnison der Nationalen Volksarmee (NVA) bestanden hatte.
16.05.1992 Gründung des "Fördervereins Oberkirche Bad Frankenhausen e.V." - mit dem Ziel der Erhaltung der Oberkirche mit schiefsten Turm Deutschlands (4,22 Meter aus dem Lot)
01.07.1994 Inkrafttreten der Kreisgebietsreform - Bad Frankenhausen ist Teil des neu gebildeten Kyffhäuserkreises
1994 Das Dorf Udersleben wird nach Bad Frankenhausen eingemeindet
1997 Eröffnung des Kurmittelhauses "Barbarossagarten"
1998 Eröffnung des Kurmittelhauses mit Bade- und Erlebnisbereich "Kyffhäuser-Therme"; im Dezember 2002 Einweihung des um ein 25 m Schwimmbecken und eine Saunalandschaft erweiterten Erlebnisbereiches
10.07.1999 Einweihung des neu gestalteten Quellgrundes (Solequellen)
01.04.2000 Eröffnung der Reabilitationsklinik der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) - jetzt Rehaklinih der Deutschen Rentenversicherung
27.09.2000 Der in Bad Frankenhausen aufgewachsene Nils Schumann wird Olympiasieger im 800m -Lauf während der Olympischen Sommerspiele im australischen Sydney
24.05.2002 Eröffnung der neuen Stadt- und Kurbibliothek "Justus Friedrich Wilhelm Zachariä" im alten Marschstall neben dem Stadtschloss
12 / 2002 Feierliche Eröffnung des 2. Bauabschnittes des Kurmittelhauses mit Bade- und Erlebnisbereich (Kyffhäuser-Therme)
2006 Die Schiefstellung des Turmes der Oberkirche wird mit 4,22m aus dem Lot gemessen.
07.02.2007 Verleihung des Titels "Staatlich anerkanntes Sole-Heilbad" durch die Regierung des Freistaates Thüringen. Übergeben wurde die Urkunde in einem feierlichen Akt im vom Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz
2010 Umgestaltung des Marktplatzes abgeschlossen
2011 Caravan-Stellplatz an den Thermen wird eröffnet
Neues Tretbecken im Kurbereich steht ab sofort den Kurgästen zur Verfügung
Der größte Besen der Welt mit 38 Metern und 4 Tonnen wird in Udersleben hergestellt und ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen.